Rock im Walzwerk – Heavy Rock Special

Rock im Walzwerk – Heavy Rock Special
mit dabei:
The Gäs

Wenn sich fünf umtriebige Musiker aus der Kölner Rockszene zusammentun, um der hedonistischen Dreifaltigkeit Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll zu huldigen, dann sollte der Bandname Programm sein. Das wissen The Gäs – und liefern entsprechend breitbeinig groovenden, roh röhrenden Hard Rock. Mitte 2017 gegründet, legte die Combo einen Raketenstart hin: Innerhalb eines halben Jahres fanden die Berufsmusiker ihren in den 1970ern verwurzelten Sound, nahmen ihr Debütalbum Savage auf und ließen für ihren Song Player einen Clip anfertigen, der ihrer vor Energie berstenden Bühnenpräsenz Tribut zollt.

Nicht minder druckvoll als auf der Bühne gehen The Gäs auf ihrem ersten Langspieler Savage zur Sache. Bereits die furios inszenierte Eröffnungsnummer Legend verbindet die geschwinde Rotzigkeit des Hard Rock mit schlüpfrigem Sleaze: Während das pulsierende Bollwerk aus Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre die imaginäre Verfolgungsjagd vorantreibt, mutieren die entfesselte Leadgitarre und der rau-harmonische Gesang zum enthemmten Ruf der Freiheit. Mit dem balladesken, von hymnischen Melodien durchwucherten One More wiederum zeigen The Gäs, dass sie auch bei reduziertem Tempo ihrer kompakten Härte reichlich Schubkraft verleihen. Aufgenommen wurde das acht Tracks starke Savage im Troisdorfer Gernhart Studio. An den Reglern saß Martin Buchwalter (Perzonal War, Architects Of Chaoz, Nitrovolt), der die Impulsivität des Quintetts gekonnt einfing.

Von der bisher recht kurzen Existenzspanne der Formation sollte sich niemand täuschen lassen: Die Mitglieder von The Gäs haben über die Jahre in diversen anderen Bands gespielt, die sich nationale und internationale Bühnen teilten mit Rockgrößen wie Slade, Triggerfinger, Richie Kotzen und Dennis Hormes. Nun wollen sie mit ihrer eigenen Vision von Hard Rock Venues zum Beben bringen. Die Zeit dafür ist reif.

Tyler Leads


Seit Januar 2016 sind TYLER LEADS aus dem nordrhein-westfälischen Recklinghausen nun öffentlich aktiv und haben trotz der vermeintlich jungen Bandgeschichte schon einiges an Aktivitäten vorzuweisen. Die Jungs sind fleißig und gehen äußerst professionell zu Werke! So steht nach nicht einmal einem Jahr Abstand zum Debüt BURNING SMOKE (2016) bereits der Nachfolger STAY UGLY (2017) in den Startlöchern, den die Band, stilecht zur Kursrichtung HEAVY ROCK, live eingezimmert hat. Und diese Entscheidung kommt nicht von ungefähr. Dass man es bei TYLER LEADS mit einem echten Live-Act zu tun hat, wird der Band sicher keiner der schweißdurchtränkten Besucher ihrer bisherigen Konzerte absprechen wollen. Diese umfassen neben zahlreichen gewonnenen Talentauch Opener-Shows für Szenehelden wie DEAD LORD oder THUNDERMOTHER sowie Slots auf namenhaften Festivals wie z.B. dem HELLFEST im französischen Clisson. Das Fundament ist gelegt, die Marschrichtung für die Zukunft klar: Sky is the limit! Der Fünfer hat jedenfalls das Zeug dazu, da sind sich Presse wie Publikum einig.

Dagger Vale

vermischen Grundelemente aus Rock und Metal und reichern diese mit unseren z.T. recht unterschiedlichen persönlichen Einflüssen aus Groove-, Nu-, Power- und Thrash Metal, aber auch zu einem nicht unwesentlichen Teil aus Hard Rock und Heavy Metal an. Als Ergebnis präsentieren sie ein symbiotisches Verhältnis aus kraftvollen, melodischen Klängen. Manchmal mehr, manchmal weniger ausladend. Der Einfachheit halber betiteln sie daher unseren Stil einfach nach dem, was sie anstreben zu spielen: „melodischer Rock/ Metal“.

Rock im Walzwerk – Das Konzert 28.04.2018

mit dabei:
BLIXT and Brothers:
Kölner POPulismus in Reimform, das ist BLIXT, Musiker und Singer/Songwriter aus der Domstadt.
Dass BLIXT zugleich das schwedische Wort für „Blitz“ ist trifft sich gut, denn seine Musik, die zwischen Rock und Pop balanciert, steckt voller emotionaler Hochspannung. Nachdenklich, tiefgründig und schonungslos offen beschreibt BLIXT was er denkt, fühlt und sieht. Besonderes in den hohen Lagen ist seine warme und kraftvolle Stimme elektrisierend.
Es heißt, ein Blitz schlägt niemals zweimal an der selben Stelle ein, ein BLIXT dagegen tut dies 11-mal und das auf der selben Platte! „WACHT AUF UND SEHT“ heißt sein Debütalbum, das im Mai 2017 seinen Release feierte und ihn jetzt auf unzähligen Bühnen begleiten wird. Man darf gespannt sein!

Sonic Liquid
SONIC LiQUID besteht aus Musikern mit jahrzehntelanger Bühnenerfahrung. In einer cleveren Vermischung von zeitgemäßen Elementen aus dem Indie-Rock/Pop und Alternative Genre britischen als auch amerikanischen Ursprungs, bietet die Band Musik mit hohem Wiedererkennungswert. Damit wird ein sattes Fundament attraktiv und eingängig arrangierter Songs gelegt, auf denen sich authentischer und ausdrucksstarker Gesang ausbreitet. Die Texte sind wunderbar kreativ und abwechslungsreich und bieten Geschichten von komisch anmutenden Situationen bis zu ernsthaften Gedanken aktueller Themen. Die mitreißende Art der Band begeistert das Publikum und liefert einen kraftvollen, professionellen und jederzeit transparenten Bühnensound.
SONIC LiQUID ist eine echte neue alte Newcomer-Band!

The Doghunters
„Geheimtipp“ – WDR 2
„The DogHunters aus Hürth, die nicht nur eine gewaltige Power in ihre Instrumente und Stimmen legten, sondern sich auch auf professionellem Niveau bewegten. Die Mischung aus Routine und Leidenschaft, eingängigen Refrains und langen, atemraubenden Soli sowie das gekonnte Hinauszögern der Song-Enden, ohne dass dabei Spannung verloren ging, machten den Auftritt besonders mitreißend. Ihr musikalisches Potpourri aus Punk, Blues, Garage und vielen weiteren Genres nannte Sänger Max Bäckmann passenderweise „Doggy-Style“

Druckphase
Der Alternativ-Metal aus Köln.
Die 2015 gegründete Band hat ihre Homebase in Ehrenfeld und schloss sich dort in ihr Studio ein, um sich voll und ganz auf das Songwriting konzentrieren zu können. Diese Phase ist noch nicht abgeschlossen, doch wurden in der Zwischenzeit 13 Songs aufgenommen und diese Werke werden nun in EP-Größe veröffentlicht. Im Februar 2018 kam die erste EP „Entropie“ zur Welt.
Jetzt kommt in einer Bandinfo immer die Stelle mit den „groovigen Beats“, „Bässe, dass einem die Ohren wegfliegen“, „Das Riffmonster“ und „Die Stimme, die es noch zu erfinden galt“.
Obwohl einige dieser Attribute auf uns zutreffen, ist unser erstes Merkmal wohl, dass wir dieses Musikgenre als Trio bestreiten. Kurze Dienstwege, unser Mojo und blindes Vertrauen machten andere Mitstreiter für uns überflüssig.
Um gehört zu werden, muss man verständlich sein. Deswegen haben wir uns entschlossen diese Musik mit deutschen Texten zu füllen. Das gehört zum 2. Merkmal von Druckphase.
Da wir noch am Anfang stehen werden wir noch einige Merkmale dazubekommen, von denen wir just im Moment noch keine Kenntnis haben und werden sie aus Seriositätsgründen jetzt nicht aufführen.
Stay tuned!


Rock im Walzwerk – Das Konzert 16.03.2018

mit dabei:
Heiopeis
https://youtu.be/5Z8mS4HyL-M
Punk-Rock mit Hang zum Indie das Ganze dann auf Deutsch! Das sind die Heiopeis aus Bergheim bei Köln, eine fünf köpfige Band die einfach mal macht. Sich einfach mal fallen lassen ,dem Alltagstrott entkommen, Tanzen, Moschen, Mitsingen, sich für einen Augenblick komplett in der Musik verlieren und den Moment Feiern; das und noch viel mehr treibt Sie an Musik zu schreiben und sie auf der Bühne zu leben. Handgemachte Musik die dir nicht sagt wie du zu leben hast.

The Bad Goats
https://youtu.be/X9GfEuFH7JY
Wenn der Hennes Stones hört…
Selbstgeschriebener grader Groove aus Pulheim: „Vintage Loud Rock“. Sofort Mitsingbar!!
Drei Akkorde – meist A, E und D. Dazu alle Liebesgeschichten SELBST erlebt oder zumindest vorab gut erklärt! Und was Kölsches ist nachher auch dabei.

Die Band, die sich kennt
https://www.youtube.com/watch?v=vRjqI3-QA7w
machen Singer-Songwriter-Stücke, Englisch-Deutsch, rockige Bob-Dylan-Variante